Header.jpg

Rassespezifisches

Ein Persianer aus den 60zigern

Es war im Jahr 1960 als in England ein verwilderter gelockter Kater in einer Mine bei Devonshire gesehen wurde. Dieser Kater konnte nicht eingefangen werden und so verschwand er nach einer Weile wieder spurlos. Jedoch blieb dieser Besuch nicht ohne Folgen, da kurze Zeit später eine Hauskatze Junge bekam und darunter war gleichfalls ein gelocktes Katerchen. Dieses Kerlchen wurde "Kirlee" genannt und gilt als Stammvater der Devon Rex Zucht.
Die Devon Rex gilt auch nach über 40 Jahren als Exote in der Katzenwelt, die Katzenexperten sowie Katzenliebhaber in zwei Lager spaltet. Dennoch gibt es in den letzten Jahren einen Zuwachs von Liebhabern, welche die Devon Rex von ihrer speziellen Art und ihrem Aussehen zu schätzen wissen. Wer einmal eine Devon Rex im Arm halten durfte, weiß was damit gemeint ist. Nicht allein ist es auch den Züchtern zu verdanken, die durch Aufklärungsarbeit den negativen Behauptungen entgegen wirkten. Von vielen Ausstellungsbesuchern bestätigt, werden die Devon Rex nicht als Missgeburten, sondern als lustige süße gewellte Kasper bezeichnet.

Die Devon Rex - Ein Kobold mit Dauerwelle

Schon auf den ersten Blick kann man den Schalk einer vorwitzig drein schauenden Devon Rex erkennen. Nicht ohne Grund wird sie als "Kobold der Katzenwelt" beschrieben. Sie erkundet alles Neue neugierig und ist für alles sehr aufgeschlossen. Sehr oft spielt sie den Clown, da ihr zu allem ob Neues oder Altes, immer etwas dazu einfällt. Man kann ja mal schauen, was so im Spiegelschrank steht und dort etwas umstellen bzw. ausräumen, danach wird dieser natürlich wieder geschlossen. Interessant sind auch die tollen Dinge einem kleinen Schminkeimer oder die Schubladen hergeben. Man mag es kaum glauben, eine Devon alleine ist schon pfiffig, aber zu mehreren können sie alles schaffen, was man nicht für möglich hält.
Der Charakter einer Devon Rex ist außergewöhnlich und immer wieder ein Erlebnis. Als Kitten und Jungtier ist sie voller Tatendrang und ihre Neugierde findet keine Grenzen. Hier stellt sie auch ihrer Intelligenz und Eigenwilligkeit unter Beweis. Sie kann sich für alles begeistern und ändert alles funktionell zu ihrem Spielzeug um, egal ob Spielzeugautos, kleine Plüschtiere, Stifte sowie Radiergummi, Wäscheklammern, ganz besonders Schlüssel, nichts ist sicher vor ihr, "was auch ab und an einen nützlichen erzieherischen Vorteil hat"! Sie ist sehr anhänglich und menschenbezogen und wen sie mal in ihr Herz geschlossen hat, den lässt sie nicht mehr los. Dies zeigt sie auch in dem sie mit ihrem geliebten Menschen sehr gerne das Bett teilt und ihn immer wieder auf´s Neue animiert sich auf ihr Spiel (sehr beliebt das Apportieren mit jeglichem kleine Spielzeug) einzulassen. Im Alter wird die Devon Rex zwar etwas ruhiger, jedoch kommt immer wieder der Schalk zum Vorschein.

Prägnant "Fledermausohren und kindliche Augen"

Die Devon Rex unterscheidet sich vom Typ her prägnant von den anderen Rex-Vertretern. Sie besitzt einen stumpfen keilförmigen Kopf mit hervorstehenden Backenknochen zudem mit einer kurzen Schnauze und einem kräftigen Kinn. Die Nase hat einen gemäßigten Stopp, d.h. die Nase ist sehr kurz durch die runde Stirn und dabei soll der Ausdruck eines Stopps entstehen.
Die Züchter spalten sich nicht nur am Anfang in zwei Lager; die einen bevorzugten den interessanteren Kopftyp mit den großen fledermausähnlichen Ohren und dem verhältnismäßigen starken Stopp, die anderen legten mehr Wert auf die Fellqualität. Zwischenzeitlich hat sich der Typ überwiegend festigen können, d.h. die fledermausähnlichen tiefangesetzten Ohren und die großen kindlichen mandelförmigen Augen sind im Verhältnis zu dem zierlichen Kopf sehr groß und verleihen ihr dadurch diesen speziellen koboldhaften Ausdruck (sehr keck und oftmals arrogant). Ihr Fell sollte eine kurze Länge haben, wellig und seidig weich sein. Ihre geringen Grannen- und Deckhaare sind feiner und kürzer als bei allen anderen Rex-Vertretern. Da selbst ihre Schnurrhaare gekräuselt und härter sind, brechen sie deshalb sehr leicht.
Im Grunde kommt die Devon Rex auch in kälteren Regionen gut zu recht, aber ein warmes kuscheliges Plätzchen wird dennoch bevorzugt, wer kann es ihr auch verdenken? Was eine zierlich aussehende Devon Rex mengenmäßig fressen kann, lässt so manchen staunen. Durch ihren hohen Energiebedarf verbrennt sie das Fressen schnell und sieht weiterhin schlank und muskulös aus. Das Fell ist in der Pflege sehr unkompliziert, da es sich nicht ständig erneuert. Man sollte jedoch verstärkt auf saubere Ohren achten, da diese durch die fehlenden bzw. sehr wenige Behaarung zur Ohröffnung hin, oft verschmutzen. Auch ist anzuraten auf kurze Krallen von Haus aus zu achten, nicht zum Wohle der Möbel sondern zum Wohle der Familienmitglieder deren Schulter oft genutzt werden.
Eine Devon Rex ist eine mittelgroße schlanke Katze (manchmal auch kleiner gewachsen) auf hohen Beinen. Ihre Vorderbeine sollten o-beinig sein, damit diese etwas kürzer scheinen. Sie sollte einen schlanken, aber dennoch muskulösen Körperbau mit breiter Brust haben. Ihr Schwanz ist auffallend lang und immer vollständig behaart, dieser verjüngt sich bis zur Schwanzspitze. Eine Devon Rex Kätzin wiegt ca. 2,5 - 3 kg, ein Kater liegt zwischen 3 - 4 kg wobei auch Exemplare mit 4,5 kg keine Seltenheit sind.

Aufzucht

Die Aufzucht von Devon Rexkatzen ist ein ganz spezielles Erlebnis, dass immer wieder auf´s Neue begeistert. Es ist jedes Mal spannend, wie gut ist das Fell gelockt bzw. wie ist die Fellstruktur und welche Farben kommen zum Vorschein. Sind anfänglich Wellen/Locken deutlich erkennbar/sichtbar, kann man davon ausgehen, dass das Haarkleid bei der erwachsen Katze sehr häufig gelockt oder gewellt bleibt. Ist das Fell jedoch glatt wird kaum Hoffnung bestehen, dass sich dies im Erwachsenenalter ändert.
Nun noch zu einer Eigenheit der Devon Rex! Neulinge erleben oft ein Enttäuschung, da bei ein herrliches gelocktes Kitten bei dem Abgabetermin von 12. - 14. Wochen sich nur noch mäßig gelockt oder gewellt aussieht. Es liegt mit unter daran, dass normalerweise sich das Babyfell in 9.-12. Woche erneuert. Jedoch ist wichtig zu bemerken, dass man schon vor dem Kauf einer Devon Rex sich mit vertrauenswürdigen Züchtern in Verbindung setzt und dann erst seine Entscheidung trifft, die nicht nur das Fell betreffen sollte, sondern auch wie die neuen Besitzer leben, ob schon Katzen oder andere Tiere im Haushalt leben usw.. Es sollte eine Devon Rex niemals allein gehalten werden, wie es auch bei anderen Rassevertretern sein sollte. Besonders hat die Devon Rex ein stark ausgeprägtes Sozialverhalten. Es ist keine Neugierde, die von einem fürsorglich engagierten Züchter an den Tag gelegt wird, wenn er sich nach verschiedenen Punkten bei den Interessenten erkundigt. Der Züchter kennt die Kleinen von Geburt an und kann diese am besten einschätzen. Da ja jedes Devon Rex Kätzchen durch seinen eigens unverwechselbaren Charme und Charakter besticht, jedoch nicht zu jedem neuen Zuhause passt. Der neue Besitzer wird es danken, wenn er von einem seriösen Züchter mit Rat und Tat begleitet wird. Man darf nicht vergessen hier geht es um kleine Lebewesen, für die man eine Entscheidung für ihr weiteres Leben trifft.
Wer sich für eine Devon Rex entschieden hat, sollte sich auch darüber klar sein, dass es auch eine längere Wartezeit auf ein Kitten bedeuten kann. Da es nicht so viele Devon Rex Züchter und auch zumeist viele Kitten schon im Vorfeld reserviert sind/wurden, müssen sich zuweilen Interessenten in Geduld üben.

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Devon Rex mitunter nicht nur durch ihre spezielle Fellstruktur sondern auch durch ein nicht vorhandenes Enzym im Speichel, Allergikern keine großen Probleme im Zusammenleben bereiten. Fall´s sie sich für eine Devon Rex entscheiden, sollten sie dennoch bei ihrem auserwählten Züchter auf jeden Fall, allergische Reaktionen durch einen Besuch testen.

Alles in allem besitzt die Devon Rex eine sehr extrovertierte und intelligente Persönlichkeit. Ob sie nun spielen, auf dem Schoss dösen, auf der Schulter herumgetragen, fasziniert mit am Computer sitzt oder mit ihnen im Bett kuschelt, ist sie ständig dabei sich selbst und ihren Mensch zu amüsieren. Mit ihr kommt nie lange Weile auf und gibt dennoch eine beruhigende Leichtigkeit und Wärme weiter.

Ein Artikel bzw. eine Rassebeschreibung der Devon Rex erschien in "ourCats" in der Ausgabe 03/2009. Darin durften wir in Wort und Bild mitwirken.